Mein Enkel, der Jakobsweg und ich (gebundenes Buch)

Ein Pilger-Tagebuch
ISBN/EAN: 9783946905264
Sprache: Deutsch
Umfang: 136 S.
Format (T/L/B): 1.5 x 21 x 13 cm
Einband: gebundenes Buch
15,00 €
(inkl. MwSt.)
Sofort Lieferbar
In den Warenkorb
Neun Monate nach dem Tod ihres Mannes macht sich die ehemalige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Christine Bergmann, mit ihrem zwanzigjährigen Enkelsohn Julius auf den Weg nach Santiago di Compostela. Sie selbst ist gerade siebenundsiebzig geworden. Mit trockenem Humor schildert sie in ihrem Tagebuch, wie ihre Zehen zunehmend malträtiert werden, während die Seele sich weitet.
Sie war die letzte Präsidentin der (Ost-)Berliner Stadtverordnetenversammlung: Christine Bergmann, geboren 1939 in Dresden, studierte Pharmazie in Leipzig und war von 1977 bis 1990 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arznei - mittelwesen der DDR tätig. 1989 wurde sie mit dem Dissertationsthema "Zur Effektivität der Arzneimittelinformation in der DDR" promoviert, kurz bevor ihre Karriere als Politikerin begann: Bürgermeisterin von Berlin, von 1991 bis 1998 Berliner Senatorin und von 1998 bis 2002 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Kabinett Schröder. Nach ihrem Ausstieg aus der aktiven Politik machte sich Christine Bergmann vor allem als Unabhängige Beauftragte zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs im Auftrag der Bundesregierung verdient.